Glaskaraffe von HEYNNA

Glaskaraffe mit Ingwer und Minze
Glaskaraffe mit Ingwer und Minze

Ich fand es schon immer sehr interessant bei Freunden und auch im Fernsehen, wenn auf dem Tisch eine Glaskaraffe mit „dekorativen“ Wasser und Gläser stand. Bisher habe ich mir dies immer gern angesehen, mir aber gesagt, dass dies für uns unpraktisch ist und doch sicher nicht wirklich auf Dauer genutzt wird. Über einen Produkttest habe ich jetzt die Möglichkeit für so eine Glaskaraffe bekommen und bin nach einer Woche Nutzung immer noch begeistert. Gut, ich habe kein Tablett mit Gläser und Glaskaraffe auf dem Tisch stehen, aber begeistert bin ich auch so von ihrem Anblick.

Das Design der Glaskaraffe ist modern und doch zeitlos. Der Edelstahlverschluss ist sehr durchdacht und hochwertig mit der breiten Gummidichtung verarbeitet. Mir persönlich gefällt besonders der Kontrast Edelstahlkopf mit schwarzem, breitem Gummi und passend dazu das schwarze Silikon für den sicheren Halt der Karaffe. Das Bor … glas ist auch schön klar, sodass die Pfefferminzstängel, Ingwerscheiben usw. sehr gut zu Geltung kommen. Durch das eingearbeitete „Sieb“ unter dem beweglichen Deckel im Verschluss rutscht auch nichts von dem „dekorativen“ Inhalt ins Trinkglas.

Aber natürlich habe ich trotz meiner großen Begeisterung für diese Glaskaraffe einen Verbesserungsvorschlag. Die Glaskaraffe hat ja einen sogenannten Verschluss, der sich nur öffnet, wenn Mann/Frau die Karaffe schräg hält. Dieser kleine „Schniepel“ wünschte ich mir auch oben auf dem Deckel. Ich möchte von oben (ohne den Edelstahlverschluss komplett abzunehmen) in die Edelstahlverschlusskappe das Wasser zum Nachfüllen reinlaufen lassen und gleichzeitig den Deckel mithilfe des „Schniepels“ anheben. Es funktioniert zwar auch mit dem Fingernagel etwas anheben, aber mir persönlich würde diese Nachfülloption spitzenmäßig gefallen.

Die Reinigung der Glaskaraffe gestaltet sich sehr einfach. Der Edelstahlverschluss darf in den Geschirrspüler, was aber nicht wirklich nötig ist. Reste im sogenannten Sieb von Obst oder Kräuter lassen sich leicht mit einer Spülbürste von unten entfernen. Die Glaskaraffe selbst ist mit warmem Wasser, Spülmittel und einer langen Flaschenbürste ruckzuck wieder einsatzbereit. Laut Amazon-Beschreibung darf auch die Glaskaraffe in den Geschirrspüler, laut Beipackzettel aber nicht! Ich habe meine Glaskaraffe aus Testzwecken bisher einmal im Geschirrspüler gehabt und konnte weder am Silikongriff noch am Glas selbst Unregelmäßigkeiten oder Beschädigungen feststellen. Da es aber wirklich nicht für unsere Einsatzzwecke nicht nötig ist, werde ich die Glaskaraffe weiterhin per Hand und Flaschenbürste schonend reinigen.

Technische Details

  • Größe/Maße: 30 x 10 x 10 cm
  • Volumen: 1 Liter
  • Spülmaschinengeeignet: Nur bedingt, (Beipackzettel-> nur der Edelstahlverschluss)
  • Extras: Silikongriff und Edelstahl-Kipp-Verschluss
  • Preis: 25,95 EUR

Meine persönlichen Rezeptvorschläge

Zitronengras-Wasser

Für einen Liter Zitronengras-Wasser schneide ich ca. fünf Zentimeter Zitronengras in Scheiben (vorher natürlich abwaschen und gegebenenfalls, welche Halme entfernen) und fülle diese in die Glaskaraffe. Zur Dekoration nehme ich mir von meinem Zitronengras zwei oder drei grüne Halme und gebe sie in kompletter Länge mit in die Karaffe. Dann fülle ich meine Glaskaraffe mit kaltem Wasser auf und jedes Mal, wenn ein Glas Zitronengraswasser entnommen wird, wird frisches kaltes Wasser aufgefüllt. So kann den ganzen Tag über Zitronengraswasser von dem einen Ansatz getrunken werden. Sollte der Geschmack etwas nachlassen, einfach mit einem langen Plastelöffel das Zitronengras etwas andrücken.

Variationen: Ein bis zwei Scheiben Zitronen oder auch ein Zweig Minze verstärken den frischen Geschmack und erhöhen den Dekofaktor.

Ingwer-Wasser mit Abnehm-Effekt

Ingwerwasser wird ähnlich wie das Zitronengraswasser hergestellt. Hier gilt, je dünner die Scheiben geschnitten werden, umso intensiver und schneller gibt der Ingwer seinen leicht scharfen Geschmack an das Wasser ab. Für eine Glaskaraffenfüllung schneide ich ein vier bis sechs Zentimeter (und mindestens zwei Zentimeter dick) Ingwerstück (abgeschält) in hauchdünne Scheiben. Zu Ingwer passt als Dekoration auch Minze sehr gut. Eine Variation wäre noch mit einer halben (frischen) Chilischote.

Orangen-Zimt-Wasser

In den Wintermonaten bei uns sehr beliebt ist das Orangen-Zimt-Wasser. Hier wird eine halbe Orange oder eine Mandarine mit (abgewaschener) Schale in Scheiben geschnitten und kommt vor dem kalten Wasser in die Glaskaraffe. Ein zwei Zentimeter langes Zimtröllchen verfeinert den Wintergeschmack und zusätzlich mit zwei Nelken finden wir dieses Orangen-Zimt-Wasser perfekt.

Apfel-Zimt-Wasser

Das Apfel-Zimt-Wasser ist unsere Sommervariation des Orangen-Wassers. Hier werden aber nicht Äpfel in die Glaskaraffe gefüllt, sondern nur die Schalen. Für eine Füllung benutze ich meist die Schalen von zwei Äpfeln. Die Zimtvariation ist dem Orangen-Zimt-Wasser angelehnt. Als Variationen kann auch gern statt Zimt wieder Minze, Ingwer oder auch ein paar Scheiben Zitrone genommen werden.

Birnen-Nelken-Wasser

Für das Birnenwasser wird eine halbe Birne mit (gewaschen) Schale entweder in Scheiben (und Kerngehäuse) oder Spalten zusammen mit drei Nelken in die Glaskaraffe gegeben. Auch hier wieder mit kaltem Wasser auffüllen. Hier hat sich nur ein Zweig Minze zur Frische, Dekoration und Abwechslung oder eine zwei Zentimeter langes Zimtstangenstück für uns als Variationen herauskristallisiert.

Zitronenwasser

Das klassische Zitronenwasser als Vitaminspender soll hier aber auch nicht zu kurz kommen. Dafür nehme ich eine halbe Zitrone (heiß abwaschen, falls nicht BIO draufsteht) und schneide sie in fünf Millimeter dünne Scheiben. Gern gebe ich diesem Wasser noch zwei Minzzweige und ein bis zwei Teelöffel Dextrose dazu. Wie auch bei den anderen Wasser-Variationen wird kaltes Wasser aufgefüllt. Beim Nachlassen des Geschmacks mit einem Plastelöffel die Zitronenscheiben etwas an- ausgedrückt.

Bunte Beerenmischung

Besonders attraktiv finde ich die bunte Beerenmischung im Sommer mit Eiswürfel. Dafür werden zwei bis drei Esslöffel Johannisbeeren (schwarz, rot und weiß), Himbeeren, Erdbeeren und Blaubeeren mit einem Zweig Minze in die Glaskaraffe gegeben. Vier bis fünf Eiswürfel bringen zusätzliche Frische in die Karaffe und halten außerdem die Beerenmischung etwas unten.

Das Phänomen der oben schwimmenden Früchte habe ich bisher bei allen Wasser-Geschmacksvariationen beobachtet. Birnen schwimmen zwar nicht sofort oben, aber es dauert auch hier keine zehn Minuten und schon stürmen sie alle nach oben. Etwas unterdrücken konnte ich diese „Fluchtversuche“ nur mit buschigen Zweigen der Minze. Hält aber auch nicht lange an! Eine dauerhafte Lösung habe ich bisher noch nicht gefunden – ein Kompromiss bietet da nur das nicht zu volle Befüllen der Glaskaraffe (Wasser unter dem schwarzen Silikongriff).

Ohne hier großartig Werbung machen zu wollen, bin ich von meiner Glaskaraffe begeistert. Wasser allgemein ist gesund, aber immer nur wasser wird auf Dauer eben doch langweilig. Diese ganzen chemischen Geschmacksstoffe sind für mich ein rotes Tuch und für die Gesundheit auch nicht unbedingt optimal. Daher finde ich die Befüllvariationen mit dieser Karaffe eine geniale Lösung. Ob es nun die Glaskaraffe von … oder von einem anderen Hersteller ist, das sei Jedem selbst überlassen. Ich glaub auch nicht, dass diese sich wirklich so großartig voneinander unterscheiden – wahrscheinlich nur gravierend im Preis.

Über weitere Erfahrungen und Rezeptvorschläge von Euch freue ich mich sehr und werden umgehend veröffentlicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.