Teddy erkältet

Corona – Grippe – Erkältung

Ein starkes Immunsystem gegen Erkältung und Grippe

Fast jeder hat sie mindestens einmal im Jahr – eine Erkältung. Anders sieht es mit der Grippe aus. Obwohl diese beiden Erkrankungen weitläufig miteinander vermischt werden, handelt es sich doch um verschiedene Krankheiten. Gemeinsam haben die Erkältungskrankheiten nur, dass sie von den gleichen Erregern ausgelöst werden können.

Beide werden hauptsächlich durch Viren hervorgerufen. So auch Covid-19, das meistens im Sprachgebrauch nur mit Corona abgekürzt wird. Es entspringt der Familie der Coronaviren. Diese bestehen wiederum aus vier Stämmen und sind schon seit Jahrzehnten als Auslöser von Atemwegserkrankungen bekannt.

Corona – nur eine Grippe wie Influenza?

Trotz der Ähnlichkeiten in ihrem Ursprung unterscheiden sich Erkältung und Grippe in ihrem Krankheitsverlauf voneinander. Obwohl sie im Allgemeinen ähnliche Symptome hervorrufen, fallen diese bei einer Erkältung weit harmloser aus. Dennoch durchstehen wir beides meistens ohne gravierende Folgen. Anders sieht es bei denen aus, deren Immunsysteme geschwächt ist, das kann auch altersunabhängig sein.

Viruserkrankungen wie diese beiden können meist nur symptomatisch behandelt werden. Wer also Fieber hat, bekommt einen Fiebersenker. Vorsicht ist bei Antibiotika geboten. Sie vermitteln in solch einem Fall ein falsches Gefühl von Sicherheit. Sie haben keinen Effekt bei Viren und fahren nur das Immunsystem herunter.

Bevor man also zu Unmengen an Medikamenten greift, kann eine gute Vorsorge viel hilfreicher sein.

Immunsystem stärken

Die beste Vorsorge ist ein starkes Immunsystem. Wer ein intaktes Immunsystem hat, ist in der Lage die Ausbreitung der Viren in seinem Körper zu verlangsamen oder sogar gänzlich zu unterdrücken. Die Viren können so schon beim Eindringen in den Körper besiegt werden. Förderlich dafür ist eine gesunde Ernährung. Frische Lebensmittel, Obst, Gemüse, aber auch Fleisch und Fisch enthalten wichtige Vitamine und Spurenelemente, die dem Körper helfen. Derjenige, der nicht von alleine auf die empfohleneTagesmenge kommt, kann auch auf Vitaminpräparate zurückgreifen.

Eine gesunde Ernährung umfasst aber nicht nur das Essen, sondern auch das Trinken. Mindestens 1,5 Liter Wasser am Tag zu trinken ist gleichzeitig ein bewährtes Hausmittel bei Erkältungen. Stilles Wasser eignet sich immer, aber auch Tees wie Grüner Tee oder Kräutertee haben noch weitere positive Eigenschaften für die Gesundheit.

Folgende Hausmittel haben sich gerade bei Erkältungen gegenüber Medikamenten durchaus bewährt:

  • 1,5 – 2 Liter Wasser bzw. Tee trinken
  • täglicher Spaziergang an der frischen Luft (warm anziehen)
  • Nasendusche mit Salzwasser
  • Inhalation mit heißen Wasserdampf und eventuellen Kräutern wie Kamille oder Eukalyptus
  • 15-minutiges-Erkältungsbad (nicht bei Fieber)
  • Gurgeln mit Salbei
  • heiße Zitrone
  • heiße Hühnersuppe für zusätzliche Zinkzufuhr zur Stärkung der Abwehrkräfte
  • Verwendung von Salben/Creme mit ätherischen Ölen auf Brust und Stirn
  • Behandlung mit Rotlichtlampe kann festsitzenden Schleim lösen
  • mindestens 8 Stunden Schlaf

Das Inhalieren mit heißen Wasserdampfs befeuchtet die Schleimhäute und löst Schleim. Mit diesem Hausmittel kann das Nasenspray ersetzt werden.

Vorsorge kann effektiv schützen und wen es doch erwischt hat, kann zur Behandlung seiner Symptome zuerst einmal auf Hausmittel zurückgreifen. Sollte sich das jedoch als ineffektiv herausstellen, ist ein Gang zum Arzt unerlässlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.